Office de tourisme et des congrès

Marseille und die neuen Projekte

Marseille und die neuen Projekte

Marseille erlebt mit den laufenden Bauprojekten eine noch nie dagewesene Dynamik. Die größten Architekten unserer Zeit arbeiten an einer Neugestaltung der Silhouette des Stadtbilds. 
Auf den Spuren der Vergangenheit zeichnet die Stadt Marseille ihr Gesicht von Morgen.

Euroméditerranée  

1996 wurde das Projekt "Euroméditerranée" aus der Taufe gehoben. Es handelt sich dabei um den größten staatlichen Bau seit der Errichtung des Geschäftsviertels „La Défense“ in Paris, bei dem das Stadtgebiet zwischen La Joliette und dem Bahnhofsviertel Saint-Charles neu gestaltet wird.

"Euroméditerranée“ ist also nicht nur eine Städtebaumaßnahme sondern auch ein Wirtschaftsförderungsprogramm. Die Küste soll durch die Schaffung eines Geschäftsviertels und einem umfangreichen Immobilienprogramm, welches die Schaffung von Wohnraum beinhaltet, aufgewertet werden. Die ersten Ergebnisse sind schon jetzt sichtbar: Renovierung der Docks und des Place de la Joliette, Konstruktion neuer Geschäfts- und Wohnhäuser mit kühner Architektur, Neueröffnung des departementalen Archivs und der Bibliothek Gaston DefferreTurm CMA CGM, Rehabilitation des Silos, Bau des FRAC, des Theaters Joliette-Minoterie…

Die fünf wichtigsten Zentren :

  • Pôle Belle de Mai: ein Ort des kreativen Schaffens und des Austauschs. La Friche de la Belle de Mai bietet Räumlichkeiten für Aufführungen, Ausstellungen und die Arbeit von Künstlern. Weiterhin sind dort untergebracht: die städtischen Archive, das Cabinet des Monnaies, der Pôle Multimédia (mit dem „Bureau du Cinéma“ und Studios für Filmaufnahmen) und das CICRP (Centre Interrégional de Conservation et de Restauration du Patrimoine) sowie das Archiv des Institut National de l’Audiovisuel;
  • Pôle Saint-Charles - Porte d'Aix: Zentrum für Institutionen, Fakultäten, Handel und Transport;
  • Pôle d'Arenc: Zentrum für die Wirtschaft mit einem reichen Angebot an gewerblichen und privaten Immobilien;
  • Pôle de la Joliette: Zentrum für Wirtschaft, Handel, Wohnungsverwaltung, Austausch und Hotel;

Das Silo am Quai d’Arenc
Das ehemalige Silo, das sich auf dem Gelände der Marseiller Hafengesellschaft GPMM befindet, ist ein Zeuge für das Industrieerbe der Stadt. Das Gebäude wurde wieder zum Leben erweckt und erhielt eine neue Bestimmung. Eric Castaldi, ein Architekt aus Marseille, hat das Silo in eine große Veranstaltungshalle mit Platz für 2.000 Personen umgestaltet, die an einen 520 m2 großen Bereich für die Organisation von Konferenzen, Kolloquien und Seminaren grenzt.

Die "Quais d’Arenc"

  • Der Turm CMA-CGM ist 147 m hoch. Der von dem Architekten Zaha Hadid in 2011 entworfene Turm beherbergt den Sitz der Reederei.  
  • In der Nähe des Turms ist ein riesiges Bauvorhaben in Gange, das 2015 abgeschlossen sein soll. Zu den unternommenen Bauprojekten gehört auch der überraschende Wohnturm „H99“, der von dem Architekten Jean-Baptiste Pietri entworfen wurde. Jean Nouvel, entwarf die Pläne für einen 137 m hohen Turm mit Büroräumen und hängenden Gärten
  • Das neue Kulturzentrum in Marseille, das Euromed Center, wurde von Massimiliano Fuksas entworfen und soll 2015 fertiggestellt sein. Es wird einen Kinokomplex, ein 4-Sterne Hotel, Büros und zahlreiche Grünflächen umfassen.

 

OTCM