Office de tourisme et des congrès

Parks und öffentliche Anlagen

Marseille erfreut sich einer bevorzugten Lage in einer außergewöhnlichen Naturumgebung zwischen Meer, Hügeln und kleinen Felsbuchten. Die natürlichen Grenzen, das Meer im Westen und die Hügel als umgebenden Kranz, haben zur Entstehung und Erschaffung eigenständiger Landschaften beigetragen.
Die Hälfte seines Stadtgebiets besteht aus Naturflächen mit mehr als 400 ha Parks und öffentlichen Anlagen.

Aus alten Anlagen, wie dem Jardin de la Colline Puget, der ersten in Marseille 1801 geschaffenen öffentlichen Gartenanlage, archäologischen Sehenswürdigkeiten wie dem Jardin des Vestige auf dem hinteren, westlich abbiegenden Ende des alten Hafens, dem sogenannten „Corne“, einer idyllischen Umgebung mit Meeresblick, wie dem Parc  Valmer, einem grünen Kleinod für Momente der Entspannung, wie dem Parc Longchamp oder der offenen Naturräume, welche die Stadt umrahmen, wie dem  Parc Pastré. Die Parks und öffentlichen Anlagen von Marseille entsprechen dem Bild einer Stadt von großer Vielfältigkeit.

OTCM