Office de tourisme et des congrès

Das Stadion Velodrome

Im Stadion Velodrome fanden ursprünglich auch andere sportliche Ereignisse statt (Ziel bei der Tour de France, Weltmeisterschaft im Bahnradrennen, daher auch der Name, Leichtathletik- und Gymnastikwettkämpfe, Boxkämpfe und Rugbyspiele). Im Rahmen der Vorbereitungen zur europäischen Fußballmeisterschaft wurde das Stadion 1984 umgebaut und die Radrennbahn verschwand Stück für Stück und musste schließlich den Rängen weichen.

Im Jahr 1992 betraute die FIFA (Fédération Internationale de Football Association) Frankreich mit der Organisation des 16. Fußball-Weltcups. Da einige Spielbegegnungen in Marseille stattfinden sollten, wurde der Ausbau des Stadions beschlossen. Im Mai 1994 wird das Projekt ausgeschrieben, vergeben wird es an den Architekten Jean-Pierre Buffi. Am 4. Dezember 1997 empfing das Stadion Velodrome die „Welt des Fußballs“ zur Auslosung der Begegnungen des Weltcup-Endfinales. Am 25. Februar 1998 wurde das Stadion mit der Eröffnung der Nord-Tribüne (Allées Ray Grassi) komplett fertig gestellt.

In Hinblick auf die Fußballeuropameisterschaft in 2016 wird die Sitzplatzkapazität des Stadions in 2014 von 60.000 auf 67.000 Plätze erhöht, die alle wind- und wettergeschützt sind. Nach dem Stade de France bei Paris ist das Velodrome das zweitgrößte Stadion in Frankreich.

OTCM